Montag, 28. Juni 2010

90 Jahre Salzburger Festspiele - Ausstellung/Installation



„90 Jahre Salzburger Festspiele - Das Große Welttheater“ 2010 feierten die Salzburger Festspiele ihr 90-jähriges Bestehen. Die Geburtsstunde schlug am 22. August 1920, als Hugo von Hofmannsthals Moralität „Jedermann“ in der Regie von Max Reinhardt erstmals auf dem Domplatz aufgeführt wurde. Seither etablierten sich die Salzburger Festspiele als das bedeutendste Drei-Sparten-Festival - für Oper, Schauspiel und Konzert.

Die Hauptausstellung im Salzburg Museum (Kunsthalle) gewährt einen Blick ins Innere der Weltbühne. Ausgehend von der Gründungsidee über die geschichtliche Entwicklung und Etablierung der Festspiele wird die Reise mitten ins Herz der Festspiele fortgesetzt, die ihren Höhe- und Endpunkt in der zentralen Installation der „Weltbühne“ findet - eine stilisierte Bühne mit multimedialer Bespielung. Der Besucher folgt einer Zeitleiste, welche die Entwicklung der Salzburger Festspiele über die Jahrzehnte nachvollziehbar macht. Dabei werden nicht nur die einzelnen Persönlichkeiten und ihr Werk vorgestellt, sondern auch die Verquickung mit politischen und gesellschaftlichen Ereignissen dargestellt sowie Ambivalenzen, Brüche und Kontinuitäten, die das Festival prägten und prägen, aufgezeigt.

Ein ausschließlich klassisches Ausstellen anhand von Tafeln, Objekten und Modellen erschien keine adäquate Darstellung des vielfältigen künstlerischen Schaffens. „Tonspuren“ und „Sprachamplituden“ zentraler Dokumente aus der Geschichte der Salzburger Festspiele wurden zu Generatoren der Ausstellungsflächen, bzw. die Flächen, sogenannte „Spanten“, visualisieren die Ton- und Sprachspuren, indem sie diese als räumliche Abwicklung abbilden.

checkpointmedia realisierte die Ausstellung im Auftrag der Salzburger Festspiele und des Salzburg Museums. Ich arbeitete für diese zusammen mit Günther Auer an der Realisierung von 15 Videos, die multimedial die Geschichte der Festspiele aufarbeiteten und auf 15 Monitoren in der Ausstellung gezeigt wurden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten